Colitis Ulcerosa

Colitis Ulcerosa

 

Die Colitis ulcerosa ist eine chronisch-entzündlichen Darmerkrankung. Sie ist durch einen entzündlichen Befall des Mastdarms und Dickdarms gekennzeichnet, eine krankhaft gesteigerte Immunreaktion gegen die Darmflora.  Anders als beim Morbus Crohn ist nur der Dickdarm von der Entzündung  betroffen. Die Ursache der Erkrankung ist bisher nicht bekannt.

Symptome sind vor allem  wiederkehrende (rezidivierende) Diarrhoen, Darmblutungen und Koliken. Der Verlauf der Colitis ulcerosa ist nicht vorhersagbar. Häufig ist der Beginn schleichend. Es gibt aber auch akute Phasen und schwerste Verläufe.

Erhöhte Entzündungswerte, wie CRP, erhöhte Blutsenkung und Leukozytose , eventuell eine Anämie als Folge der Blutung sind weitere Anzeichen. In 60 % der Fälle findet man antineutrophile cytoplasmatische Antikörper, dabei perinukleäres Fluoreszenzmuster (p-ANCA)

Die Diagnose Colitis ulcerosa kann aber nur durch eine Darmspiegelung (Koloskopie) mit Probeentnahmen (Biopsie) und anschließender feingeweblicher (histologischer) Untersuchung gestellt werden.

Schulmedizinisch kommen Kortikoide, Aminosalizylate sowie Immunsuppressiva zum Einsatz, welche – vor allem auf Dauer – entsprechende Nebenwirkungen mit sich bringen.

Um den Einsatz dieser Mittel so gering wie möglich zu halten, bzw. die Verträglichkeit zu verbessern, stehen einige komplementärmedizinische Behandlungsoptionen zur Verfügung:

–          Entgiftung

–          Enzymtherapie

–          Vitamin C- und Mineralstoffinfusionen

–          Darmsymbionten (Escherichia coli Nissle)

–          Colon-Hydro-Therapie

–          Phytotherapeutika (Myrrhe, Kamille)

–          Darmpilzbehandlung

–          Allergietherapie

–          Immunmodulation (Glucane)

–          Boswellia afrikanisch (Weihrauch)

Die Vorgehensweise wird nach entsprechender Testung (Blutentnahme, Laborwerte, Elektroakupunktur)  gemeinsam mit jedem Patienten in unserer Praxis abgesprochen und individuell angepasst.